Stiftung Unternehmen Wald

Indien

Mangrovenaufforstung in Tamil Nadu /Südindien

Mangroven wachsen im Gezeitenbereich tropischer und subtropischer Küsten. Sie sind bis zu 30 Meter hohe Bäume und Sträucher aus verschiedenen Pflanzenfamilien mit fast 70 Arten, die sich in besonderer Weise an die Lebensbedingungen der salzigen Küsten und brackigen Flussmündungen angepasst haben. Die Mangroven zählen neben Korallenriffen und tropischen Regenwäldern zu den produktivsten Ökosystemen der Erde. Sie beherbergen eine immense Artenvielfalt und bieten Fischen, Muscheln, Garnelen etc. einen sicheren Lebensraum und Kinderstube. Mangroven sind aber auch ein natürlicher Küstenschutz. Sie bremsen Flutwellen und schützen so menschliche Siedlungen. Mangrovenwälder sind stark bedroht. Nur noch rund 50 % der ursprünglichen Wälder sind erhalten. Die Gründe für die Zerstörung sind unter anderem die Holznutzung sowie die Schrimp-Aquakulturen.

Küstenschutz und Umweltbildung
Im Süden Indiens, in der Küstenregion Tamil Nadu, wurde mit dem Hamburger Verein DEEPWAVE e.V. und der örtlichen Naturschutzorganisation OMCAR (Ocean Marine Conservation, Awarness and Research) ein Hilfsprojekt zur Wiederaufforstung der Mangrovenwälder gestartet. Mit Bäumen aus der eigenen Baumschule soll die Küstenregion zum Schutz vor Sturmfluten und Tsunamis, als Lebensgrundlage für die Fischer und zur Förderung der ökologischen Vielfalt wieder aufgeforstet werden. Insgesamt sollen rund 15.000 Tausend Mangrovenbäume gepflanzt werden. Sobald alle hier aufgeführten Bäume gespendet worden sind, werden diese gepflanzt. Mehr Informationen zum Projekt erhalten Sie auf www.mangreen.org und www.deepwave.org

Mit Ihrer Spende von 5 Euro unterstützen Sie nicht nur die Mangrovenpflanzung, sondern auch die Umweltbildung der Menschen vor Ort, ohne die keine Aufforstungen in Indien nachhaltig sind.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 


In dieser Kategorie gibt es derzeit keine Artikel.