Stiftung Unternehmen Wald

Nordrhein-Westfalen

Klima-Wald Herne


Der Regionalverband Ruhr plant auf einer rund zwei Hektar großen Fläche in Herne, Deutschlands waldärmste Stadt, einen so genannten Klimawald anzupflanzen.
Im Zuge des Klimawandels wird sich die Vegetation in Deutschland verändern. Dies trifft auch auf den Wald zu. Inwieweit es zu einem kompletten Verschwinden bestimmter Baumarten kommt, ist derzeit nicht abschätzbar. Rotbuche, Eiche, Winterlinde oder Hainbuche, so die Forscher, dürften aber nicht zu den Verlierern gehören, sofern das 2 Grad Ziel eingehalten wird. Dennoch gibt es keine 100%ige Sicherheit, dass nicht die eine oder andere der genannten Baumarten verschwindet.
Im Zuge der Waldforschung soll in Herne im Klima-Wald auf weitere nicht heimische Baumarten gesetzt werden. Auf der Versuchsfläche werden neben den heimischen Baumarten Rotbuche, Hainbuche, Vogelkirsche, Winterlinde und Esskastanie auch die Fremdländer Küstentanne, Douglasie, Küstenmammutbaum, Calabrische Waldkiefer und die Atlas Zeder kleinflächig in Trupps gepflanzt. Man möchte in den nächsten Jahren untersuchen, wie sich die Baumarten entwickeln, hinsichtlich Wuchsleistung und der natürlichen Ansamung.



Unterstützen Sie die Aufforstung der Fläche mit einer Spende!






Buche
116

Buche


€5.00
inkl. 0% MwSt.
zzgl. Versandkosten


Anzahl:

Küstenmammutbaum
11

Küstenmammutbaum


€5.00
inkl. 0% MwSt.
zzgl. Versandkosten


Anzahl:

Küstentanne
15

Küstentanne


€5.00
inkl. 0% MwSt.
zzgl. Versandkosten


Anzahl: